Lagebericht Sonntag, 23.02.2020 (08:53)

Wetter

Heute ist es stark bewölkt bis bedeckt und verbreitet regnerisch. Vor allem in den Weststaulagen fällt länger anhaltend kräftiger Regen. Am Abend kann auch ein kurzes Gewitter nicht ganz ausgeschlossen werden. Die Höchsttemperatur erreicht 10 bis 14, im höheren Bergland 6 bis 8 Grad. Verbreitet gibt es starken Wind aus West bis Südwest mit stürmischen Böen, am Mittag und Nachmittag auch Sturmböen, in Hochlagen teils schwere Sturmböen. In der Nacht zum Montag klingt von Norden der Regen ab. Am Montag ist es meist stark bewölkt und neben niederschlagsfreien Abschnitten fällt auch gelegentlich etwas Regen, im höheren Bergland anfangs mit Schnee vermischt. Die Temperaturen steigen auf 9 bis 13, im höheren Bergland um 7 Grad. Am Dienstag fallen bei einem Wechsel zwischen starker und aufgelockerter Bewölkung besonders am Nachmittag einzelne Schauer. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 8 und 11, in Hochlagen um 6 Grad. In der Nacht zum Mittwoch fällt zeitweise schauerartiger Niederschlag, im Tiefland als Regen oder Schneeregen, etwa oberhalb von 200 bis 300 m zunehmend als Schnee. Am Mittwoch ist ess wechselnd, teils stark bewölkt. Zeitweise fallen Schauer, im Bergland als Schneeschauer, bei kräftigen Schauern auch in tiefen Lagen zeitweise mit Schnee vermischt. Die Höchsttemperatur steigt auf 5 bis 8, im höheren Bergland 3 Grad.

Talsperren

Der Füllungsstand der Talsperren liegt heute um 7 Uhr bei 90,4 %, Tendenz steigend. Der Gesamtzufluss zu den Talsperren beträgt heute um 7 Uhr 62,6 m³/s. Die Gesamtabgabe der Talsperren beträgt 44,4 m³/s, davon entfallen auf die Nordgruppe 19,1 m³/s und auf die Südgruppe 25,3 m³/s.

Ausblick

Die Abflüsse im Einzugsgebiet der Ruhr steigen aufgrund der bereits gefallenen Niederschläge an und liegen deutlich oberhalb des Mittelwasserabflusses. Aufgrund der insbesondere für heute angekündigten anhaltenden Niederschläge werden die Abflüsse weiterhein ansteigen.