aktuelleMeldung

< Laufwasserkraftwerk Niederense
30.08.2018 13:30 Alter: 83 days
Kategorie: Allgemein

Generator-Revision an der Bigge


Knapp eineinhalb Monate hat die Revision der Maschine 2 (5500 kVA) am Wasserkraftwerk Bigge gedauert – notwendig wurde die Überprüfung des Generators, um die Verfügbarkeit der Anlage zu gewährleisten und der Vertragsvereinbarung mit dem Maschinenversicherer nachzukommen. Der Aufwand dieses Check-ups war immens und nahm einige Zeit in Anspruch. Die Miebach Unternehmensgruppe, ein Spezialdienstleister aus Dortmund, hatte die Arbeiten übernommen.

Die Maschine musste zunächst demontiert werden. Nach der Freischaltung wurde die Spiral-Turbine vom Generator abgekuppelt und sämtliche Verrohrungen wurden demontiert. Im Anschluss erfolgte die Reinigung des Stators, der Statorwicklung, des Läufers und der Polschuhe mittels Trockeneis. Die Maschine wurde komplett gereinigt und die zwei Wasserkühler im Werk grundüberholt. Das Traglager wurde auf Verschleiß und Schäden überprüft. Im Anschluss wurden Stator, Statorwicklung, Läufer und Läuferwicklung (Polschuhe) neu lackiert und der Schleifkopf im Werk ebenfalls grundüberholt.

Während der Demontage wurde das Francis-Turbinenlaufrad durch den Maschinenversicherer begutachtet und auf Kavitation (Hohlraumbildung) geprüft. Nachdem der Generator wieder montiert wurde, erfolgte ein Probelauf und der anschließende Netzbetrieb. Während des gesamten Prozesses sorgten LLK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter für die Freischaltung der einzelnen Komponenten, überwachten die Tätigkeiten und unterstützten die laufenden Arbeiten. Insgesamt werden im Biggekraftwerk jährlich durchschnittlich über 23 Mio. kWh Strom erzeugt.

In diesem Jahr wurde bereits die Maschine 1 (400 kVA) im Nebenkraftwerk Möhne revidiert. Von Mitte September bis voraussichtlich Ende November erfolgt noch die Revision der Maschine 1 (4000 kVA) im Hauptkraftwerk der Möhnetalsperre.